Transformations-Idee/ 0 – – – Bildungs-System als BILDUNGSGUTSCHEINSYSTEM /Freiheit & Vielfalt

tfi

I/ 0     Bildungs-System als BILDUNGSGUTSCHEINSYSTEM /Freiheit & Vielfalt

(gabrieleweis@web.de)

gw/ Selbstorganistorisch flexibel nutzbare Bildungs-Angebote

//optimalerweise noch viel offener & vielfältiger gestaltbar als in diesem Entwurf von 2005, der auf Genehmigung ausgerichtet war, aber keine bekam…

Werbeanzeigen

Transformations-Idee/ 3 –Umstrukturierungs-Impuls: – – – HANFWIRTSCHAFT – – –

/ gabrieleweis@web.de

tfi     I/ 3

 

Kurzversion    pfeil unten                                         Langversion:  pfeil-rr

 

LUMST-IMP

Denkbarer WEG :

Bildungen:

Initiativgruppe:  –  Losbürger/innenversammlungen  –  –  beauftragen:

Initiativgruppe:  –  Bürgerwerks-GENOSSENSCHAFT  – –  /initiiert:

2. Initiativgruppe:  –  Bürgerwerks-Koordinationsgesellschaft  – –  /initiiert:

3. Initiativgruppe:  –  Bürgerwerks-PLATTFORM als Mitarbeitergesellschaft  – –  /initiier:

 4. Initiativgruppe:  –  Hanfwirtschaftliche Bürgerwerks-Betriebe  als Mitarbeitergesellschaften  – –  /initiieren:

 5. Initiativgruppe:  –  Bürgerwerks-KOOPERATIONS-GESELLSCHAFT  als Mitarbeitergesellschaft

 

vgl.: 

   NEUES FAIRPLAY 

Koppelungs-Horizonte mit Initiativen, die an neuen Stadt-Land-Strukturen und Bodenverbesserung arbeiten
siehe:  Otterpohl / Das neue Dorf 

__________     __________

weitere Kooperativen-Möglichkeiten mit den Bereichen:

Bauwirtschaft  –  vgl:  ERWIN THOMA

Pflegerevolution »Buurtzorg«



oder:  Auto-Varianten
unter 30 und bis maximal 150 PS ! mit denkbar individuellen hanffaser-basierten Karosserien
 __________     __________

neu zu schaffende  Kooperativen-Notwendigkeit:  Bildung

 

Langversion:  pfeil-rr

Transformations-Idee 2 – – – Qualitäts-Ranking – Plattformen für – | – 2-1 möglichst energie-autarkes Bauen ?!

 

tfi

I/ 2-1  möglichst energie-autarkes Bauen:

________________________________________________________________________

 

z.b.:    2-1-1: Holz100 – Erwin Thoma

 

ZIEL  –   GEMEINNÜTZIGE PLATTFORM-KONZEPTE :

 

Solange wir mit rivalisierenden ´Schutz´-Narrativen glauben, der Schädlichkeit unseres Wirtschaftens hinreichend entgegenwirken zu können, werden wir so scheitern, wie Angelika Zahrnt und Klaus Rehberg je mit ihren Akzenten es aufzeigen !

Es geht stattdessen um die alternative Einsicht, dass wachstumswirtschaftliche Weltwirtschafts-Strukturen ganz grundlegend schaden – bedarfsdeckungs-orientierte und wege-knappe Strukturen hingegen den Hauptschadens-Milderer zu bilden hätten und vor allem am effektivsten könnten !
Alles andere ginge über neu zu entwickelnde Plattform-Strukturen für gemeinwohl-orientierte Kapitaleigentums- und Kooperationsformen …!

Wichtig: derartiges endich vorrangig in den Bereich des Vorstellbaren zu rücken und entsprechend zu kommunizieren !!!

Dazu gehören sowohl die Entwicklung alternativer Abstimmungs- & Kooperations-Praktiken mit einleuchtender Slow-down-Dynamik…

Dazu gehören aber rahmensetzend unverzichtbare Aufräumungs-Initiativen zur entschiedenen und beherzten Neu-Kanalisierung eines Welthandels mit Augenmaß :

Dafür brauchen wir endlich eine letztlich weltweit erreich- und befüllbare Sammel- & Erörterungs-Plattform !!!

Ich meine: Wir brauchen eine Organisation unseres planetaren Wirtschaftens in sinnvoll groß, aber nicht megaloman geschnittenen, sich im wesentlichen selbst genügenden, in sich soweit geschlossenen Binnenmärkten ohne Konkurrenz untereinander !

Da wir von allem zuviel verbrauchen, ist einer der wichtigsten Schritte zu weniger Verschwendung und Toxizität derjenige, der ganz bewusst und entschieden alle planetaren Wirtschaftsbeziehungen auf 10 – 20 % der Austausch-Aktivitäten konzentriert.

Es geht um einen Austausch, der ohne Geheim-Kow-How auskommt, sondern alles Gefundene weltweit auf Plattformen für alle frei verfügbar macht …

… – und Produkt-Transparenz in einer Weise anstrebt, dass Qualität werbefrei, aber auf gemeinnützigen Plattformen informativ evaluiert gefunden und gekauft werden kann …

… – einen Austausch, dem es nicht länger ums einander Nieder-Konkurrieren geht, sondern ums wechselseitig wetteifernde und anregende, jeweils gut abgestimmt einander mitnehmende umstrukturierende Entwickeln von tatsächlich Gebrauchtem und Langlebigem …

… – im Rahmen weit flexiblerer und mengenmäßig zunehmend redundanter Erwerbsarbeits-Notwendigkeiten (was man ab Entwicklungspunkt X dann auch entlohungsmäßig jeneseits heutiger Kategorien handhaben könnte…) …

.. und so fort …

Transformations-Idee/ 1 – – – Bürger/innen-Werk—Fonds-Bildungen

 

gabrieleweis@web.de /

 

Es beginnt  – so denke ich es –   in unseren Köpfen und Herzen mit dem ERSPÜREN von UNSINNS-AUFFASSUNGEN  – als da z.B. wären:

 

–  Verurteilungen seien unverzichtbar  –  Menschen müssten ´wehrhaft´ sein und insbesondere ´den Anfängen wehren´

–  Selbst Denken könnten die Wenigsten  –  Ordnungen zu erdenken und umzusetzen, gehöre deshalb in die Hand Weniger

–  Forderungen zu stellen, ggf. gar direktdemokratisch abzustimmen –   sei deshalb das einfachen Bürger/innen angemessene Politikfeld neben dem Wählen   –   dergleichen sei bereits ´bürgerliche Mitsprache´

–  gewählte Repräsentanten seien bereits Ausweis von ´Volks-Herrschaft´   –  es gäbe eine solche überhaupt, statt ggf. höchstmöglicher Berücksichtigung des  (ganz unterschiedlich ermittelbaren)  ´Bürger/innen-Willens´

–  Menschen und Gesellschaften bräuchten   – ideologisches, wirtschaftliches, militärisches –  ´Gewicht in der  Welt` . –  Andernfalls würden sie zum Spielball der Interessen anderer und könnten guten Einfluss nicht ausüben

–  stetig wachsender Wohlstand sei die Bedingung für Wohlergehen

–  erfolgreich Wirtschaften könne alternativlos nur, wer im globalen Wettbewerb zu wachsen wisse

–  Aufwandserleichterungen zu erschwinglichen Preisen für die Verbraucher seien das Non-plus-Ultra  –  Zustandekommens-Aufwand jeweils unerheblich

–  es gälte fraglos, jeden Ressourcenhunger zu stillen  –  nur auf das Wie komme es an, denn im ´Schneller-Weiter-Höher´ lägen doch unsere herrlichsten Potentiale

–  Schadstoff- & Grenzwert-Auseinandersetzungen  (mit all ihren wechselseitigen Alibi-Willkürlichkeiten)  seien der vorrangigste Weg zur Eindämmung umweltschädlicher Produktions- und Lebensweisen

–  komplizierte Gesetzeswerke entsprächen den Regelungsbedarfen der Welt von heute

–  Staaten hätten ´Verantwortung´ für die Entwicklungen anderer Staaten in der Weise, dass sie in der Pflicht stünden, zur Minderung von Leid einzugreifen  –  das sei ´Friedenspolitik´

–  je moderner  (technologisch & kapital-akkumulations-potenter) die Welt organisiert sei, desto weltumspannender müsste das weltweite Regelwerk werden  –  mit immensen Lebensstandardssteigerungen für die gesamte Menschheit

 

“ Sich/Uns Entziehen“  bedeutete dann praktisch ggf.:

–  Trigger ausfindig machen und alibihaft hingehaltene Stöckchen einfach umgehen:  evtlle. Kontraproduktivität diversester ´5-vor-12-Aktionen´ bedenken …  (nicht weniges ist da ablenkungs-gepusht, wie mir scheint…)

–  stattdessen PLATTFORM-ANGEBOTE  durchforsten und Verständigungen betreiben über die veränderungs-förderlichsten

Schnäppchen ´braucht´ nur, wer hin zu den Verlierern von Einkommensordnungen geschoben zu werden droht oder dort bereits gelandet ist !

.

Machen wir uns also Gedanken um unsere Einkommensordnungen:

Basieren wir sie etwa auf ein Drittel-BIP-BGE

und betreiben, insbesondere auch wo immer wir im Außenhandel tätig sind, endlich : FAIRPLAY … !

.

Wo wir in unseren Anstellungs-Verhältnissen dafür kein Gehör zu erwirken vermögen:

  • Suchen wir die Verständigung mit Kolleg/innen, denen wie uns die Kostenlügen der ´Märkte´ auf der Seele brennen, und entwickeln alternative bürgerschaftlich-selbstorganisatorische Unternehmens-Kooperativen auf der Basis neuen FAIRPLAYS … !

 

  • Und lassen wir, wo immer wir es können, das Schnäppchen-Jagen ! Es macht die Mehrheit ärmer und eine schwindende Minderheit sinnlos reicher…

 

  • Gewinnen wir uns unsere Selbstachtung zurück als Menschen, die täglich besser begreifen, wie sehr jede Selbstachtung zuerst wie zuletzt von der Achtung anderer lebt, von der Achtung dessen, was sie für sich und andere zu tun und zu lassen wissen, von der Achtung dessen, was sie nicht selten unter erheblichen Mühen erarbeiten, von der Achtung dessen, was sie da und dort vermutlich besser begriffen haben als wir beispielweise …

.

Jede/r von uns besitzt und erwirbt sich anderes als andere – nur wo wir es einander FAIR anbieten und von einander erwerben, nicht selten gar uns schenken (lassen), werden wir es konfliktfrei tun, ganz gleich zu wievielen wir es miteinander zu tun haben !

 

 

Und:

Jedes Starren auf zu erwartende Untergänge fesselt doch immens… !

Einfluss auf welche Form von Endlichkeit immer – so meine Begleit-Resonnanz zum immer häufiger gremienweise Formulierten – gehört für meine Begriffe nicht einmal entfernt zum Wirkmächtigsten selbst der kraftvollsten Existenzformen des Universums – ganz sicher auch nicht zu der, über die Menschen, in welchen Verbünden immer, verfügten …

Seiner jeweiligen Endlichkeit entgeht doch rein gar nichts Existentes…

Wo wir uns Endlichkeits-Einfluss erhoffen und uns ´Rettungs´-Notwendigkeiten zurufen, verlieren wir uns und einander noch jedesmal in heillosen Selbstüberschätzungen…

 

UNSERE ANTENNEN für respektlos Zerstörerisches in, wie um uns, können und sollten uns leiten auf unserer Suche nach GEDEIHLICHKEIT in wie um, zwischen wie über uns hinaus…

… – dabei möglichst weit offen für sinnvollerweise Unterscheidungsbedürftiges !

Springen wir doch bitte nicht länger über Alibi-Stöckchen angeblich allgemein zu verordnender ´Vorrang´-Probleme und Blind-´Lösungen´… !

In meinen Augen ist der ´Klimaschutz´ ein solches ´Stöckchen´ … :

Da liegt doch so oder so nicht wirklich etwas in unseren Händen, auch wenn wir selbstredend nicht gerade positiver Teil des diesbezüglichen, erkanntermaßen grundlegend chaotischen Wirkgefüges sind … !

 

Wer da dennoch eines seiner extensiven mal hier, mal da hochgejubelten Grenzwerte- & ´Maßnahmen´-Spiele zu treiben sich unterfängt, tut das in meinen Augen ganz offenkundig in den allermeisten Fällen aus interessen-besetzten und gleichzeitig konjunktur-triggernden Gründen…

Der ganze Klima-Konferenz-´Zirkus´ (wie ähnliche andere auch – ich formuliere ganz bewusst so – Sie müssen das nicht teilen) fungiert, wie ich meine (vgl den Dämmwahn mit ökologiefeindlichsten Materialien !), als willkommener finanzkapitalistischer Trigger zur Prolongierung der wachstums- und konkurrenzwirtschaftlichen Mantren, zur Zementierung der neoliberalistischen Glaubenswelten, aus denen noch immer die wenigsten gedanklich wirklich herausfinden…

 

 

Wir wissen doch ganz genau, wie irrtums-anfällig unsere Spezies ist … – wie redundant folglich unsere rein auf kritsche Anlysen setzenden Wahrheits-Streitereien … die wir uns wie Mühlsteine um den Hals hängen, von deren Gewicht uns unsere Empörungsrituale dann wieder befreien sollen …

Warum lassen wir uns nicht durch Gedeihlichkeits-Ideen und die riesige Palette möglicher Realisierungen, deren jeweilige Qualität es dann unterscheiden und präferieren zu lernen gälte, umtreiben, statt durch Menetekel an unseren Wänden?

 

 

Usancen sind etwas Hartnäckiges, wo sie unsere Bequemlichkeit, unser Ansehen gar, nähren, uns ungezählter Mühen zu entheben scheinen – …

… ungeachtet unseres Wissens, dass nichts und niemand die Mühen menschlicher Existenz etwa je aufzuheben vermöchte, wir Mühen also nur verlagern, wo wir uns bequemere Kraftentfaltung zu verschaffen wissen…
Angemessenheiten zu finden in der Mühen- und Bequemlichkeiten-Verteilung zwischen uns und anderen und der kaum vorstellbar lebensvollen, aber nicht minder zerstörungsanfälligen Natur, verlangt uns Ehrlichkeit ab und den Willen, unser Vorteilsnahme-Streben im Zaum zu halten.
Wo uns dergleichen ein Stück weit gelingt, wäre d a s das Wichtigste, was wir untereinander zu kommunizieren und zu befördern hätten !

 

Immer fallen uns weit mehr Unangemessenheiten ein als Angemessenheiten im täglichen Tun und Lassen aller …

… – bei uns selbst wie den in derzeit allzu festen Sätteln sitzenden sogenannten ´Playern´ auf der Klaviatur unserer Existenz-Gestaltungs-Systeme –

 

tfi1

 

Blickten wir allerdings – in einer Art ganz bewusst propagierten ´Volkssports´ – tagtäglich wachstens darauf, welcher AUFWAND hinter welchem Produkt oder welcher Leistung oder welcher wahnehmbaren Möglichkeit steckt …

… und wie wenig wir davon beim Erwerb unmittelbar bezahlen , so drängte es sich geradezu auf, wie wir damit beginnen könnten, eine neue Form der Kapital-Akkumulation zu betreiben :

 

Wer sich nämlich dazu entschlösse, weil und in welchem Umfang er es kann und will, X % seiner Einkäufe Mal für Mal gleichsam obendraufzulegen und diese X % in eine gut entworfene & kontrollierte Fonds-Einlage zu verwandeln – Ort für Ort, Stadtteil für Stadtteil:

der schaftte sich mit allen ähnlich Gesinnten zusammen ein Aktions-Potential, mit dessen Hilfe immer mehr Menschen an einer WACHSTUMS-GEMÄSSIGTEN WIRTSCHAFTSWEISE stricken könnten…

So entstünden dann Bürgerfonds für selbstorganisatorische Bürgerwerks-Unternehmen bzw. Unternehmens-& Verbraucher-Kooperativen mit gezielt im Ansatz zumindest gänzlich anderer Preis-Politik in fortschreitend fair auszutarierenden Austausch-Kontexten regional wie weltweit…

 

– UND DAS BEWUSST NICHT LÄNGER ANGEKOPPELT AN DIE – so in ihrer bisherigen Dominanz allmählich effektiv unterlaufbare (!)- DUMPING-WIRTSCHAFT mir ihren immer irrwitziger respektlosen Angebots-Turbos…

 

Also, Juristen, Wirtschaftler, Kommunikatoren: kommt aus Euren Löchern und baut eine diesbezügliche Info-, Kommunikations- & Kooperations-Plattform !!!

Außenhandels-Erfahrene mit Kontakten zu Menschen in bisher unfair behandelten Ländern: bastelt im Kopf wie im Austausch an Alternativ-Handelsbeziehungen zu fairen Konditionen und Kooperationen !

vgl. auch:

https://diskursblickwechsel.wordpress.com/2018/12/01/zielvereinbarung-essential-wirtschaft-2/
https://diskursblickwechsel.wordpress.com/2018/12/31/zeit-fuer-hanf-pioniere/
https://diskursblickwechsel.wordpress.com/2019/01/15/impulssektor-hanfwirtschaft/
https://diskursblickwechsel.wordpress.com/2019/01/29/zugang-zu-besitz/
https://diskursblickwechsel.wordpress.com/2019/01/26/d-i-e-entdeckung-rudolf-diesels-solidarismus-konzept/

PLATTFORM für TRANSFORMATIVE I D E E N / deren KRITIK & EVALUATION

 

Zur Debatte  ANGEBOTENES      h i e r    a u f r u f e n :

tfi         

I/  0| K | E    /  I/ 0  SELBSTORGANISATIRISCHES  Bildungs-System als BILDUNGSGUTSCHEINSYSTEM /Freiheit & Vielfalt  (gabrieleweis@web.de)

I/  1| K | E   /    I/ 1-1  Bürger/innen-Werk—Fonds-Bildungen  (gabrieleweis@web.de )

I/ 1-2  Markus Sauerhammer – so gelingt der Transfer unserer Werte der Sozialen Marktwirtschaft ins digitale Zeitalter (markus.sauerhammer@send-ev.de,  https://tellerrandspringer.de/https://www.startnext.com/profile/markussauerhammer )

 

I/  2| K | E   /   I/ 2  Bausteine transformativer RANKING-PLATTFORMEN 

I/  2-1  möglichst energie-autarkes Bauen  (gabrieleweis@web.de)

 

I/  3| K | E   /   I/ 3  Umstrukturierungs-Impuls:   HANFWIRTSCHAFT (gabrieleweis@web.de)

 

 

tfp

P/  1| K | E   ||

 

 

…   w e i t e r e   I´s & P´s    bitte   unten   im   Kommentarfeld,  

gekennzeichnen als I oder P,

verlinkt & mit @Adresse    v o r s c h l a g e n    !

59

 

Welche parallelen GRENZSCHUTZ-Aufgaben existieren weiterhin auf NATIONALER Ebene ?
– wann und wie einzusetzen ?
–  wie bewehrt ?

 

balken grau

/ =    eine DEBATTEN – FRAGE ,   die Dir/Ihnen am Herzen liegt ?  – 
Dann formuliere Deine / formulieren  Sie  Ihre   diesbezüglichen  Vorstellungen  &  Anliegen   
–   via Kommentarfeld !
Bitte:      Datum  |  Klarnamen  |  Wohnort   mit angeben  (- auch die @Adresse, die aber nur auf Wunsch mitveröffentlicht wird !!
…  und:      Bitte   halte  Deinen   /halten Sie  Ihren    DEBATTEN-BEITRAG   entschieden  frage-konzentriert   !!! 
…  und:      Bitte   antworte /antworten Sie dabei auf zuvor Geäußertes   !!
–     Merci !

((es wird eine Kommentar-Ü b e r s c h u s s – S e i t e  geben, für alles Gesendete, aber moderatorenseits nicht hierhergesetzte  ))

balken grau

58

 

Wie sollte ein EU-GRENZSCHUTZ aussehen?
–  wie bewehrt ?
– welche Einsatzpflichten ?
– welche Einsatz-Grenzen ?
–  welche organisatorischen wie finanziellen Mitglieds-Anteile ?

 

balken grau

/ =    eine DEBATTEN – FRAGE ,   die Dir/Ihnen am Herzen liegt ?  – 
Dann formuliere Deine / formulieren  Sie  Ihre   diesbezüglichen  Vorstellungen  &  Anliegen   
–   via Kommentarfeld !
Bitte:      Datum  |  Klarnamen  |  Wohnort   mit angeben  (- auch die @Adresse, die aber nur auf Wunsch mitveröffentlicht wird !!
…  und:      Bitte   halte  Deinen   /halten Sie  Ihren    DEBATTEN-BEITRAG   entschieden  frage-konzentriert   !!! 
…  und:      Bitte   antworte /antworten Sie dabei auf zuvor Geäußertes   !!
–     Merci !

((es wird eine Kommentar-Ü b e r s c h u s s – S e i t e  geben, für alles Gesendete, aber moderatorenseits nicht hierhergesetzte  ))

balken grau

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Los geht’s